Landestagung Bad Iburg

Bad Iburg ist eine wunderschöne Stadt mit Schloss und Stadtpark. Wir hatten Glück, dass gerade dort die Landesgartenschau stattfand. Bad Iburg sah aus wie eine geschmückte Blumenstadt mit einer schönen Fußgängerzone. Vor dieser schönen Kulisse fand am 22.09.2018 die Landestagung der Europa-Niedersachsen statt.

 

Prof. Dr. H.G. Pöttering mit den Osterholzer Delegierten

In seiner hervorragenden Eröffnungsrede bekräftigte der Landesvorsitzende Harm Adam das Thesenpapier von Dietrich von Kyaw  zur Weltlage, "dass unsere Welt durch revolutionäre Veränderungen geht. Rapider technologischer Wandel, kommunikative Beschleunigungen, globaler Wettbewerb, Grenzen und Kontinente überschreitende Verflechtungen schaffen Gewinner, aber auch Verlierer. Zugleich ist die Welt multipolarer und instabiler geworden durch Großmachtambitionen Russlands und Chinas, aufstrebende Schwellenländer, internationalen Terrorismus, Flüchtlings- und Migrationsströme, Finanzkrisen, Klimawandel. Europa ist umfassend herausgefordert! Die nach Ende der Sowjetunion unter amerikanischer Führung geschaffene Weltordnung löst sich auf. Die USA nehmen sich als globale Ordnungsmacht zurück. China, Russland und Regionalmächte wie der Iran oder sogar Nordkorea nutzen und füllen das Vakuum".
Es folgten Grußworte  der Bürgermeistern Frau Annette Niermann und des EUD-Kreisvorsitzenden Tiemo Wölken (MdEP). Anschließend referierte die Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten Frau Birgit Honé über Niedersachsen vor der Europawahl 2019 -  "wie stärken wir den Zusammenhalt?"  Herr Prof. Dr. Pöttering sprach von der gegenwärtigen Krisenstimmung in der EU und die daraus resultierenden Probleme. Nach der Mittagspause bildeten sich 3 Arbeitsgruppen:
- Europapolitische Konzepte vor der Europawahl
 -Öffentlichkeitsarbeit in der EU über soziale Medien
- Kampagne zur Umsetzung und Vorbereitung der EU-       Wahlen 2019
Abschluss der Landestagung war die Repräsentation der Arbeitsgruppen.