Oops, an error occurred! Code: 2024072011292843563c05

Endspurt zur Europawahl: Bundesausschuss verabschiedet Föderalistisches Manifest

Der gemeinsame Bundesausschuss von Europa-Union und JEF am 2. März brachte weiteren Schwung in unsere EurHope-Kampagne. Nach intensiver Debatte verabschiedeten die Delegierten das Föderalistische Manifest zur Europawahl, das in einem über einjährigen Prozess bei vielen Diskussions- und Redaktionsrunden vorbereitet worden war. „Wir wollen Hoffnung entfachen und den Funken übertragen für die Europawahl!“, brachte JEF-Bundessekretärin Emmeline Charenton die Mission unserer Verbände auf den Punkt. EUD-Generalsekretär Christian Moos warnte in seiner Rede, dass die konstruktive Mitte im Europäischen Parlament zu schrumpfen drohe. Deshalb sei eine hohe Wahlbeteiligung 2024 besonders wichtig. „Die Menschen sind in ihrer großen Mehrheit proeuropäisch eingestellt, gerade auch die jungen Wählerinnen und Wähler“, so Moos.

Foto: Lutz Gude/JEF

Wie wir unsere Botschaften zu den Menschen bringen, darum ging es in drei Workshops. Der Workshop zur Öffentlichkeitsarbeit behandelte erfolgreiche Strategien für die Veranstaltungsbewerbung, Pressearbeit und den Einsatz von Social Media für die gemeinsame Europawahl-Kampagne. Im Workshop „Demokratie verteidigen“ mit Expertinnen von „Kleiner Fünf“ wurde „radikal höfliches“ Argumentieren gegen EU- und Demokratiefeindlichkeit vorgestellt. Bei den anstehenden Infoständen im Vorfeld der Wahl können diese Techniken und Herangehensweisen direkt zum Einsatz kommen. Wie man attraktive Infostände und Straßenaktionen gestalten kann, probierten die Delegierten beim EurHope-Kreativworkshop aus. Neben dem Publikumsmagneten Glücksrad wurden auch der Blickfang − die „Mauer der Klischees − vorgestellt, der EurHope-Bilderrahmen für Selfies und die EU-Herzkranzund EurHope-Schablonen für Textil- und Straßenbemalung. Daneben bestand das Angebot, verschiedene Gesprächssituationen am Infostand auszuprobieren.

Die Delegierten legten sich kräftig ins Zeug und erhielten viele praktische Anregungen. Die gute Stimmung wurde beim traditionellen EUD/JEF-Familienfoto festgehalten. Das fröhliche Foto auf der Titelseite zeugt von dem Elan, mit dem unsere Verbände in den Endspurt zur Europawahl starten.

Das Föderalistische Manifest und der Appell für eine deutsch-französisch-polnische Initiative zur Wiederbelebung des Weimarer Dreiecks, den die Delegierten formulierten, sind auf der EUD-Webseite zu finden. Das Manifest wurde im Nachgang der Tagung zusammen mit Leitfragen für Kandidatinnen und Kandidaten auch den Kreisverbänden als Handreichung für Veranstaltungen und Briefaktionen zur Verfügung gestellt. Informationen zu den Workshop-Inhalten und das Föderalistische Manifest als Broschüre sind bei der EUD-Bundesgeschäftsstelle erhältlich.